Unity is strength... when there is teamwork and collaboration, wonderful things can be achieved.

Ein noch unbekannter Täter verübte gestern Abend in einer Tankstelle in einen und verletzte einen Zeugen, welchem der Einbruch aufgefallen ist und er den Täter festhalten wollte.

Nach den ersten Informationen war ein Zeuge gegen 20:56 Uhr unterwegs im Bereich der , als ihm eine männliche Person im Verkaufsraum aufgefallen ist. Da der Zeuge wusste, dass die Tankstelle bereits einige Zeit geschlossen war, kam ihm die Situation suspekt vor. Er näherte sich der Tankstelle, um nach dem Rechten zu schauen, als er die beschädigte Eingangstür des Verkaufsraums sah, kam ihm der Täter entgegen. Der Zeuge versuchte, den Täter festzuhalten und es kam zu einer bei welchem der Täter den Zeugen am Kopf verletzt hat. Schließlich konnte sich der Täter befreien und flüchten.

Die wurde informiert und begann mit intensiven Fahndungsmaßnahmen, zehn Streifenwagen beteiligten sich an dem Einsatz. Der Zeuge, welcher vom Täter während der Rangelei am Kopf verletzt wurde und eine blutende Wunde davontrug, wurde in einem Krankenhaus behandelt, glücklicherweise konnte die Behandlung ambulant stattfinden und der verletzte konnte nach der Behandlung das wieder verlassen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Es handelt sich um eine männliche Person, ca. 1,75 m groß, schlank, er trug einen schwarzen , einen dunkelgrauen Kapuzenpulli, schwarze Jogginghose und einen schwarzen Rucksack. Seine Hautfarbe wird als dunkelbraun beschrieben.

Im Rahmen der Fahndungstätigkeiten haben Polizisten Kleidungsstücke sicherstellen können, ob diese vom stammen war heute Mittag nicht in Erfahrung zu bringen.

Was der Täter aus der Tankstelle entwendet hat, konnte noch nicht gesagt werden. Trotz der intensiven Fahndung mit mehreren Streifenwagen, konnte der Täter bislang nicht gefasst werden.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp und Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Bei einem Verkehrsunfall ist im am Samstag ein Motorradfahrer gestorben. Gegen 13:23 Uhr waren zwei befreundete Motorradfahrer auf der Würmtalstrecke von kommend in Richtung Weil der Stadt unterwegs, als der 71-jährige -Davidson Fahrer allein beteiligt und ohne Fremdeinwirkung in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und die Schutzplanke touchierte.  Dabei stürzte er über die Leitplanke und wurde so schwer verletzt, dass er seinen Verletzungen noch an der Einsatzstelle erlag.

Die musste aufgrund des Unfalls für mehrere Stunden gesperrt werden.

Einige Haushalte im Stadtteil könnten am Montag, den 6. Juni kurze Zeit kein warmes Wasser und kalte Heizung haben, wenn sie über Fernwärme angeschlossen sind. Die Stadtwerke führen Wartungsarbeiten am Fernwärmenetz und müssen zwischen 8 und 16 Uhr das Wasser im abstellen. Auch die Erwärmung von Wasserspeichern in den Häusern wird zu dieser Zeit nicht möglich sein.

Ein Großeinsatz in der sorgte gestern Abend für Aufmerksamkeit. Zahlreiche Streifenwagen eilten gegen 18:40 in die , die Polizisten rüsteten sich mit schusssicheren Westen, Helmen und Maschinengewehren. Die Salierstraße unweit des Pfälzer Platzes wurde abgesperrt.
 
Anwohner haben gesehen, wie zwei Männer auf dem eines Hauses mit einer hantieren und in Richtung eines Innenhofes zielten und möglicherweise geschossen haben.
 
Die Polizisten durchsuchten die Wohnung, haben aber keine Waffe gefunden. Dafür aber eine kleine Menge an . Auch war inzwischen nur einer der beiden Männer in der Wohnung.
 
Im Innenhof des Hauses fanden die Polizeibeamte eine beschädigte Fensterscheibe, es wird nun geprüft, ob die Beschädigung am Fenster von einem durch eine vorherige Schussabgabe entstanden ist.  Fotos: Waldemar Gress
 
Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp und Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Fünf verletzte Personen und ein hoher Sachschaden sind die
Bilanz zweier Verkehrsunfälle, die sich am Donnerstagnachmittag nahezu
zeitgleich auf der Autobahn in Fahrtrichtung ereigneten.

Nach ersten Erkenntnissen geschah der erste Unfall gegen 16:10 Uhr beim
Fahrstreifenwechsel, wenige Meter vor der Anschlussstelle . Ein
49-jähriger Audi-Fahrer beabsichtigte, auf die mittlere Fahrspur zu wechseln und
übersah hierbei einen Seat, welcher mit zwei Frauen besetzt war. Es kam zur
Kollision und die beiden Fahrzeuge wurden nach links in die Mittelleitplanke
gelenkt. Hierbei wurde neben dem Lenker des Audi auch die 24-jährige Fahrerin
des beim Unfall leicht verletzt. Ihre 21-jährige Beifahrerin trug ebenfalls
Verletzungen davon und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden
beläuft sich auf rund 18 000 Euro.

Ein paar hundert Meter dahinter befuhr nahezu zeitgleich eine Ford-Fahrerin den
linken Fahrstreifen als eine vor ihr fahrende Fahrerin eines
verkehrsbedingt abbremsen musste. Den ersten Ermittlungen zufolge fuhr die
Fahrerin des auf den Audi auf. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Audi
und wurde zunächst nach links gegen eine Betonleitwand gelenkt. Von dort wurde
das Fahrzeug wieder nach rechts abgewiesen, wo es mit dem Lkw eines 32-Jahre
alten Mannes kollidiert. Bei diesem Unfall wurden beide Pkw-Fahrerinnen leicht
verletzt. Weiterhin beschädigten umherfliegende Fahrzeugteile einen Pkw
auf der Gegenfahrbahn.

Die Autobahn A8 war in Fahrtrichtung Stuttgart ab 16:20 Uhr zunächst voll
gesperrt. Gegen 17:30 Uhr konnte der Verkehr dann über den rechten Fahrstreifen
und die Standspur gelenkt werden. Gegen 18:00 Uhr hatte sich ein von rund
zwölf Kilometern gebildet. pm

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Ein 33-jähriger wurde gestern von der festgenommen, nachdem er in einem Restaurant randalierte und das Mobiliar umherwarf und einen Mitarbeiter mit einem Messer bedrohte. Er warf nach einem Mitarbeiter mit einem Stuhl und verletzte diesen dabei.

Bevor der 33-jährige gegen 21 Uhr in die Gaststätte kam, rief er dort an und bedrohte die Mitarbeiter. Einige Stunden zuvor soll der Mann von einzelnen Mitarbeitern der umliegenden Lokale beleidigt und geschlagen wurde, Passanten haben versucht, die auf der Straße schlagenden Personen auseinander zu bringen, dieser Vorfall brachte den Mann wohl dazu, die Lokalität erneut aufzusuchen. Dort warf er das Mobiliar um, Ohrenzeugen berichteten, dabei sei auch lautes Glasklirren zu hören gewesen, anschließend bedrohte der 33-jähriger einen Mitarbeiter mit einem , hat allerdings bis zur Ankunft der Polizei die Gaststätte wieder verlassen.

Die Polizei konnte den Mann in der Nähe des Stadttheaters finden und festnehmen. Während der polizeilichen Maßnahmen ergaben sich hinweise, dass der Tatverdächtige unter psychischen Problemen leidet. Er wurde zur Behandlung in ein psychiatrisches gebracht.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Ein 76-jähriger sorgte gestern Abend im Herrenstriet für einen Feuerwehreinsatz. Er wollte gestern Nachmittag mit einem Unkrautbrenner nur das Unkraut auf seinem Grundstück vernichten, das Feuer sorgte für einen Heckenbrand, welcher wegen dem aufsteigenden Rauch aus der Umgebung gut sichtbar war. Die Feuerwehr Pforzheim löschte den Brand, allerdings konnte das Feuer bereits 5 Meter der Hecke zerstören.

Glücklicherweise wurde der 76-jährige bei dem Vorfall nicht verletzt.

 

Vielen Dank für die Info über den Brand per WhatsApp und Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe werden ab Montag, 6. Juli 2020, auf der Landesstraße 1134 zwischen und Sanierungsarbeiten zur Fahrbahnerneuerung durchgeführt. Die Landesstraße muss dafür bis voraussichtlich 11. September 2020 voll gesperrt werden.

 

Die Erhaltungsmaßnahme gliedert sich in drei Abschnitte. Der erste Bauabschnitt umfasst die Sanierung der Strecke vom neuen Kreisverkehr „In den Waldäckern“ bis zur . Der zweite Abschnitt beinhaltet den Bereich zwischen der Industriestraße und der Zufahrt zur Firma . Im dritten Bauabschnitt wird die Strecke von der Firma Mahle bis zum Anschluss Lienzingen nördlich der B 35 saniert.

 

Im Zuge der Erhaltungsmaßnahme werden rund 24.000 Quadratmeter Straßenfläche auf einer Länge von rund drei Kilometern grundhaft saniert. Die Kosten sind mit 1,3 Millionen Euro veranschlagt und werden vom Land getragen.

 

Für alle Bauphasen wird eine überörtliche Umleitung über die B 10 und die B 35 (Illinger Eck) eingerichtet. Der öffentliche Busverkehr wird umgeleitet. Um Beachtung des Fahrplanaushang an den Haltestellen beziehungsweise den geänderten Fahrplan im Internet wird gebeten. pm

Am Montagabend hielte sich eine größere Personengruppe im
Bereich / auf. Laut Zeugen soll es dann zu
Unstimmigkeiten und Rangeleien unter den Personen gekommen sein. Im Anschluss
gab ein 41-Jähriger an, dass er geschlagen worden sei und ihm seine
fehlen würde.

Als die eingetroffen war, hatte sich die Gruppe weitgehend aufgelöst.
Nach den ersten Ermittlungen war der alkoholisierte 41-Jährige gegen 21:30 Uhr
von mehreren Personen aus dieser Gruppe geschlagen worden. In diesem
Zusammenhang war ihm auch in niedrigem dreistelligen Bereich entwendet
worden. Offensichtliche Verletzungen hatte der Mann keine davongetragen. In
welcher Verbindung der Mann zur Personengruppe stand oder ob er Teil davon war,
ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Ebenso sind die Hintergründe der Tat und
der genaue Ablauf des Geschehens noch unklar.

Die hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die
Hinweise zum Sachverhalt und insbesondere zu beteiligten Personen geben können,
sich unter 07231/186-4444 an den Kriminaldauerdienst zu wenden.

Ein kurioser Unfall mit folgenschweren Bergung ereignete sich heute Abend auf der Strecke zwischen und .
Ein 25-jähriger Autofahrer befuhr die Strecke in einer Kolonne in Richtung , als er kurz nach der Bahnbrücke zwischen Neuenbürg und Birkenfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach rechts übersteuerte, die schrammte, sich um die eigene Achse drehte und anschließend mit seinem Wagen etliche Meter einen Abhang runterfuhr und nur wenige Metern vor den Gleisen zum Stillstand kam.


Der 25-jährige schien bei dem Unfall sich nicht schwer verletzt zu haben, kam aber vorsorglich in eine . Da er in einer Kolonne unterwegs war, kann die überhöhte Geschwindigkeit nicht die Ursache des Unfalls sein.


Aufgrund des neben den Gleisen stehendes Fahrzeugs wurde entschieden, den erstmal aufrecht zu erhalten. Die Bahnführer wurden angehalten, im betroffenen Streckenabschnitt auf Sicht und mir größten Vorsicht zu fahren. Von der Bergung des Fahrzeugs mittels Seilwinde hat die Feuerwehr abgeraten: zu groß war die Wahrscheinlichkeit, dass während der Bergung der Unterboden des Autos beschädigt wird und Benzin und Öl ins Erdreich gelangen. Ein Kran wurde an die Einsatzstelle bestellt, während der der die Abschaltung der Oberleitung der Bahn vorbereitete.


Erst nachdem der Kran vor Ort war, wurde der Zugverkehr zwischen Pforzheim und Bad vorübergehend eingestellt. Ein großes Anliegen war, so wenig Einschränkung für die Fahrgäste der Bahn zu verursachen. Anschließend wurde die #Oberleitung stromlos gemacht und geerdet und das Fahrzeug mittels eines großen Krans geborgen.


Für die Dauer der Krantätigkeit musste auch die Bundesstraße #294 zwischen Neuenbürg und Birkenfeld für den Verkehr gesperrt werden, die Autofahrer nahmen eine Umleitung. Nach der Bergung des Autos wurde der Wagen abgeschleppt, die Bahnlinie wieder in Betrieb genommen und die Bundesstraße wieder freigegeben.

Die Einsatzkräfte der #Feuerwehr Neuenbürg und der Polizei waren rund 4 Stunden im Einsatz.


Vielen Dank für die Info über den Einsatz über unseren Funk auf Zello und über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Von Samstag bis Montagmorgen haben Polizisten in
sechs alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Am Samstagabend, gegen 22:00 Uhr, war ein 56-jähriger Ford-Fahrer mit fast zwei
Promille auf der Straße unterwegs, als er von Polizeibeamten angehalten
wurde. Neben einer Blutentnahme erfolgte die Abnahme seines Führerscheins.

Circa 2 Stunden später wurde eine 41-jährige Smart-Fahrerin in der
mit mehr als einem Promille gestoppt. Nach einer Blutentnahme
musste auch sie ihren Führschein abgeben.

Bei einer Kontrollstelle in der am Sonntagabend wurden zwei
alkoholisierte Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Ein Alkoholvortest bei einem
43-jährigen BMW-Fahrer ergab fast 2,5 Promille. Die 40-jährige Lenkerin eines
Smarts hatte laut Alkoholtest mehr als 1,5 Promille. Auch sie mussten zunächst
einmal ihre Führerscheine abgeben.

Ebenfalls am Sonntagabend fuhr ein 33-jähriger VW-Fahrer auf einem
Tankstellengelände Im rückwärts auf ein geparktes Auto. Der Mann
pustete bei einem polizeilichen Alkoholtest mehr als ein Promille, so dass auch
er vorerst seinen Führerschein abgeben musste. Durch den Unfall entstand ein
Sachschaden von ungefähr 1.500 Euro.

Schließlich führten Polizeibeamte am frühen Montagmorgen eine Verkehrskontrolle
durch, bei der ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer in der mit fast
2,5 Promille angehalten wurde. Pm

Danke für die Info über den Einsatz in der Calwerstr per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/459 179 02!

Biergeruch war in der Luft heute Mittag auf der Kreuzung hohenäckerallee und kieselbronner Straße. Grund dafür war wohl nicht richtig verschlossene Seitenwand eines kleinen Lasters, welcher das in Richtung Pforzheim transportiert hat.

Nach den ersten Informationen vor Ort war der Laster unterwegs aus Richtung kieselbronner Straße und wollte an der Kreuzung mit der hohenäckerallee nach links in Richtung abbiegen, dabei fielen rund ca 10 Bierkisten samt Bier auf die Fahrbahn und den Bereich der Fußgängerampel in der Nähe der McDonald's Filiale.

Der Lkw-Fahrer konnte die Kisten aufheben und seine Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen, während eine Streife der die rechte Spur der hohenäckerallee in Richtung Pforzheim sowie die Rechtsabbiegespur aus Richtung lohäckerstraße aufgrund der liegenden Scherben für den Verkehr sperrte. Eine Kehrmaschine der technischen Dienste der Stadt Pforzheim hat anschließend die Scherben aufgenommen, inzwischen ist die Kreuzung und die Fahrbahn wieder frei.

Danke für die Info über den Vorfall über unseren Funk auf Zello.
Ihr wollt auch live informiert sein? Die Zugangsdaten für die kostenlose App bekommt Ihr auf Nachfrage!

 

Einem -Fahrer zum Verhängnis wurde die während dem Regen am Sonntagabend gegen 22:45 Uhr die nasse Fahrbahn. Der Autofahrer war unterwegs auf der Fritz-Ungerer-Straße in Fahrtrichtung Innenstadt, als er aufgrund der nassen Fahrbahn im Bereich der scharfen Kurve ins Rutschen kam, von der Straße abkam, einen umgefahren hat und anschließend mit seinem BMW im Graben neben der Fahrbahn landete.

Glücklicherweise wurde der Autofahrer bei dem Unfall nicht verletzt, die Airbags seines Fahrzeugs gingen bei dem jedoch auf, sodass die Weiterfahrt unmöglich war. Ein Abschleppdienst musste das Auto zuerst aus dem Graben bergen und schließlich abschleppen.

Um den entwurzelten Baum wird sich nun die Stadt Pforzheim kümmern.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Für eine Weile gesperrt für Verkehr und Fußgänger musste der Bereich vor dem , als ein 16-jähriger, welcher, als er seine Familie in einem Gebäude gegenüber des Hauptbahnhofs besuchte, auf die Idee gekommen ist, mit manipulierten Diabolo Geschossen aus einem auf Menschen vor dem Hauptbahnhof zu schießen.

Er traf zwei Personen und verletzte eine Person am Ellenbogen unter eine andere Person am Kopf, sodass die Kopfplatzwunde stark blutete. Beiden verletzten Personen wurden durch den vor Ort behandelt. Ein Zeuge beobachtete den 16-Jährigen wie er mit einem Gewehr am Fenster gestanden ist.

Die Wohnung konnte lokalisiert und durchsucht werden, dabei wurde das Gewehr sowie die Munition gefunden. Der 16-Jähriger deutscher wurde festgenommen, er ist bereits polizeibekannt.

Einige Polizeikräfte durchsuchten den Bereich vor dem Hauptbahnhof und konnten auf dem Boden mehrere Projektile vorfinden. Warum der 16-Jährige auf die Passanten vor dem Bahnhof geschossen hat, ermittelt nun die Polizei.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Aufgrund eines Küchenbrandes in einem in bekannten , musste die am Freitagabend in die Brötzinger Fußgängerzone ausrücken und Löschmaßnahmen einleiten.

Nach den ersten Informationen brannte es im Bereich des Herdes in der Küche des Restaurants, das hat sich ausgebreitet. Die Feuerwehr Pforzheim konnte den Brand mit Hilfe der Feuerlöscher löschen, mit Steckleitern verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang zu einem hinter dem Haus befindlichen und haben die Gaszufuhr zum Herd des Restaurants unterbrochen.

Trotz der schnellen Ankunft an der Einsatzstelle hat das Feuer einen größeren Schaden in der Küche des Restaurants hinterlassen, nach derzeitigen Stand kann der Betrieb der heute auf jeden Fall nicht mehr stattfinden.

Nach den ersten Informationen wurden bei dem Vorfall keine Personen verletzt, aufgrund der Einsatzfahrzeuge war die Brötzinger Fußgängerzone für den Verkehr gesperrt.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Gegen 22.15 Uhr geriet ein Wohnhaus In Neuenbürg-, in der Hauptstraße in Brand. Das Feuer brach in einer Scheune
aus, die mit dem Wohnhaus baulich verbunden ist. Das Feuer breitete sich über den Dachstuhl aus und griff auf das Wohnhaus über.

Durch einen wurden die drei Bewohner des Hauses gewarnt. Sie konnten das Gebäude rechtzeitig
verlassen. Die Ursache des Brandes dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand ein technischer Defekt an einem elektrischen Gerät oder an einer Stromleitung gewesen sein. Durch den wurde das Haus schwer beschädigt. Es ist derzeit
nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro betragen.  Die dreiköpfige Familie, die das Haus bewohnte, kam bei Bekannten unter.

Während der Löscharbeiten mussten auch zwei angrenzende Wohnhäuser evakuiert werden. pm

Tief stehende , welche die junge Autofahrerin geblendet hat, sorgte gestern Abend gegen 20:00 Uhr für einen Unfall an der Kreuzung Hohwiesenweg/Eutinger Straße in der Nähe des Ost.

Die Peugeotfahrerin beabsichtigte, in der Kreuzung aus Richtung Kaufland kommend nach links in die Eutinger Straße in Fahrtrichtung abzubiegen, während des Abbiegevorgangs blendete sie jedoch die tief stehende Sonne, welche zwischen den Häusern durchkam, sodass sie für kurze Zeit die Fahrbahn nicht mehr gesehen hat und mit ihrem Fahrzeug auf eine Verkehrsinsel aufgefahren ist.

Dabei zerstörte sie ein auf dem Boden befestigtes , welches allerdings auch ihr Auto stoppte und so den Zusammenstoß mit der großen Straßenlaterne lediglich auf eine Berührung reduzierte.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall die Autofahrerin nicht verletzt, ihr Fahrzeug war nach dem Unfall allerdings nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Aufgrund des Unfalls war die linke Abbiegespur der Eutinger Straße in Fahrtrichtung für den Verkehr blockiert. Das zerstörte Verkehrszeichen wird nun durch die technischen Dienste der Stadt Pforzheim ersetzt.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Vorübergehend gesperrt werden musste die Autobahn in Fahrtrichtung zwischen den Anschlussstellen West und . Gegen 11:00 Uhr übersah ein Lkw-Fahrer, welcher die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe befuhr, dass der Lkw vor ihm bremste.

Es kam zu einem der zweier LKWs, bei welchem sich der Unfallverursacher schwer verletzt hat, er wurde in seinem Führerhaus im Beinbereich eingeklemmt und musste von der Pforzheim befreit werden.

Der schwerverletzte kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik.  Der nicht mehr fahrbereite Lastwagen wurde abgeschleppt.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 €. Durch die Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe entstand ein langer Stau aus Richtung Stuttgart. Fotos: Waldemar Gress.

Aufgrund eines kuriosen Unfalls musste die heute Morgen für den Verkehr gesperrt werden.

Ein Verkehrsteilnehmer war gegen 4:15 Uhr unterwegs auf der Arlingerstraße aus Richtung Wildbader Straße, als er mit seinem aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab kam, gegen ein Verkehrszeichen, einen Baum und einen Stein prallte und anschließend in die Luft katapultiert wurde, im Flug einen geparkten Pkw auf der linken Seite beschädigte und anschließend auf dem mitten auf der Arlingerstraße zum Stillstand kam.

Nach den Zeugenaussagen konnte sich der Fahrer aus seinem Pkw selbstständig befreien, musste allerdings von einer Rettungsdienstbesatzung vor Ort behandelt werden.

Aufgrund des Unfalls war die Arlingerstraße in beide Richtungen gesperrt. Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmittel, weshalb der Mann neben seinem Führerschein auch eine Blutprobe abgeben musste. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtunfallschaden in Höhe von rund 14.000 Euro.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Für große Verkehrsbehinderungen sorgte ein Unfall am Samstagabend im Bereich der Atlantis Kreuzung in Niefern. Gegen 21:42 Uhr befuhr eine Autofahrerin die Bahnhofstraße in Niefern aus Richtung Niefern-Vorort und wollte die in Richtung überqueren. Dabei hielt sie ordnungsgemäß an der roten Ampel. Als die Rechtsableger Ampel Richtung Pforzheim auf Grün wechselte, übersah die Autofahrerin vermutlich, dass es sich nicht um die Ampel in ihrer Fahrtrichtung handelt und setzte ihre Fahrt fort.


Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem aus Richtung Pforzheim fahrenden Auto. Die Pkw-Fahrerin des aus Pforzheim kommenden Auto wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kam nach der Behandlung durch den mit einem Rettungswagen in eine , während die Unfallverursacher den unverletzt blieb.


Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 €. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls war die Durchfahrt der Atlantis Kreuzung aus beiden Richtungen vorübergehend erschwert oder sogar unmöglich.

Nach der Unfallaufnahme und dem abschleppen der verunfallten Fahrzeuge musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Heute Nacht kam es in der vermutlich zu einer Brandstiftung, weshalb zwei Fahrzeuge brannten.

Gegen 1:00 Uhr wurden die Rettungskräfte darüber informiert, dass in der zwei Autos in Flammen stehen. Bei der Ankunft der Feuerwehr waren bereits meterhohe Flammen zu sehen, trotz den sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen wurde ein und ein vom Feuer so stark beschädigt, dass sie wohl nicht mehr zu reparieren sind.

Zeugen hatten drei dunkel gekleidete männliche Personen in der Nähe des Brandortes beobachtet, die mit den Fahrzeugbränden in Verbindung stehen könnten. Nach momentanem Ermittlungsstand der deutet der Brandverlauf auf Brandstiftung hin. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 €, trotz sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter noch nicht ermittelt werden.

Die Polizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, die Polizei unter 07231/ 186 4444 zu kontaktieren.
Aufgrund des Feuerwehreinsatzes war die Alemannenstraße für den Verkehr nicht durchgängig befahrbar. pm/igm

- und Fleischteile mit einzelnen Glasstücken wurden am
Donnerstag in einem Wohngebiet in -Ellmendingen aufgefunden.

Eine Hundehalterin war gegen 17.30 Uhr mit ihrem auf der Straße "In der
Wittum" unterwegs und stellte fest, dass ihr Vierbeiner etwas vom Boden neben
einer Parkbank aufnahm. Noch bevor ihr Hund den Gegenstand schlucken konnte,
konnte sie ihm den Gegenstand aus dem Maul nehmen. Dabei handelte es sich um ein
Wurststück, in welchem sich ein farbloses Glasstück befand. Neben der dortigen
Parkbank wurden weitere Wurst-/Fleischstücke aufgefunden, in denen ebenfalls
farblose Glasteile enthalten waren. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen
kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in unter 07082/7912-0. pm

Am frühen Freitagmorgen wurden in zwei deutsche Männer festgenommen,
die im dringenden Verdacht stehen, am Donnerstag, den 04.06.2020, im Pforzheimer
Stadtteil gemeinschaftlich einen versuchten Totschlag verübt zu haben.

Wie bereits berichtet, wurde am besagten Donnerstagabend nach einem
Notrufeingang durch Polizeikräfte ein 25-Jähriger mit Stich- und
Schnittverletzungen im Bereich Haidachstraße aufgefunden. Weitere Beteiligte
waren nicht anzutreffen, sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst
ergebnislos.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums
Pforzheim sollen der nunmehr festgenommene 27-Jährige und sein 19 Jahre alter
Bruder an der Bushaltestelle " Straße" mit dem 25-Jährigen in Streit
geraten sein. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der 19-Jährige mit
einem mehrfach auf das Opfer eingestochen haben. Sein 27-jähriger Bruder
soll mit einer scharfen Waffe auf den Geschädigten geschossen, diesen aber
verfehlt haben. Erst nachdem sich ein Zeuge einmischte und dem Opfer Schutz bot,
sollen sie von dem 25-Jährigen abgelassen und die Flucht ergriffen haben. Gegen
die durch die ermittelten Personen wurden im Vorfeld Haftbefehle
seitens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - beantragt.
Mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos wurden sie am frühen Freitagmorgen
in Pforzheim festgenommen und im Laufe des Vormittags dem zuständigen
Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt. Die Haftbefehle wurden in
Vollzug gesetzt und die Brüder, die von ihrem Schweigerecht Gebrauch machen, in
unterschiedliche Vollzugsanstalten verbracht. Die Ermittlungen der
Kriminalpolizei dauern an. pm

Ein zerstörte nicht nur ein Fahrzeug vor ca. 1 Stunde auf der Autobahn, sondern die Freude über den Erwerb dieses Autos. Die Pforzheim musste gegen 15:00 Uhr auf dem Streckenabschnitt der Autobahn zwischen Ost und Pforzheim Süd in Fahrtrichtung Stuttgart auffahren, weil dort ein Fahrzeug in Flammen aufging.

Nach den ersten Informationen, wurde das Auto erst kürzlich in der Nähe erworben, der frischgebackener Autobesitzer war nun unterwegs mit seinem neuen Fahrzeug, als nach der Auffahrt auf die Autobahn aus dem Motorraum die Flammen schlugen. Der Fahrer konnte das Fahrzeug noch anhalten und aussteigen. Bei der Ankunft der Feuerwehr hat sich das Feuer bereits so ausgebreitet, dass der Motorraum und der vordere Teil des Innenraums von den Flammen zerstört worden sind.

Das Fahrzeug ist nun wohl nicht mehr zu reparieren und musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise hat sich bei dem Vorfall keiner verletzt, die linke und die mittlere Spur der Autobahn musste aufgrund des Brandes für den Verkehr gesperrt werden, es entstand ein Stau.

Vielen Dank für die Info über den Brand per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!