Razzia in der Kolbergerstraße auf dem Haidach? Nein – Familienstreitigkeiten sorgen für einen größeren Einsatz

Sechs Streifenwagen rückten am Samstagabend gegen 21:30 Uhr zu einem Einsatz in der #Kolberger Straße auf dem #Haidach aus. Die Nachbarn dachten zuerst, die Polizei führt eine Razzia durch, denn die Beamten kamen mit schusssicheren Westen, Schutzschilden sowie mit einem Polizeihund, so die Augenzeugen.

Ein Polizeisprecher bestätigt den Einsatz, jedoch erklärt, dass es sich nicht um eine #Razzia, sondern um Familienstreitigkeiten handelte. Die Lage konnte schnell in Griff bekommen werden.

Nach dem Einsatz wurde eine männliche Person zu einem an die Einsatzstelle bestellten #Rettungswagen geführt, Polizei begleitete den Mann. Dieser klagte über starke Schmerzen in der linken Seite seines Körpers, vergaß aber nicht lautstark zu erwähnen, dass er „eine 56 kg schwere ausländische Maschine sei“. Nach den ersten Informationen konnte die Polizei die Lage beruhigen, bevor der Mann jemanden verletzen konnte.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Autoposer halten die Polizei stundenlang auf Trapp – Sondereinsatz bringt zahlreiche Verstöße ans Licht – Platzverweis für die Beteiligten

Eine große Gruppe von Autoposer hielt die #Polizei in der Nacht auf heute auf Trapp. In einem mehrstündigen Sondereinsatz kontrollierte die Polizei mit 29 Beamten die Teilnehmer und sprach Platzverweise aus.

Zwischen 20 Uhr und 1 Uhr trafen sich die #Autoposer in verschiedenen Örtlichkeiten der Stadt. Zum Beispiel im Bereich Agosi und Getränkehandel Lindemann in der Südstadt, auf dem Parkplatz des Wartbergfreibads und in der Kaulbachstraße stellte die Polizei Gruppen mit ca. 30 Teilnehmer fest.

Auf dem #Turnplatz versammelten sich laut der Polizei gar 130 Teilnehmer. Die Polizei startete eine große Kontrollaktion, indem alle Ausfahrten vom Turnplatz durch die Polizei blockiert wurden und es kein Entkommen mehr gab. Anschließend erhielten die Teilnehmer gegen 22:25 Uhr durch eine Lautsprecherdurchsage einen Platzverweis, welchem die meisten Teilnehmer folgten.

Später konnten nur noch kleinere Gruppen von Autoposer festgestellt werden. So trafen sich im Bereich der Agip-Tankstelle und #McDonalds’s auf der Wilferdinger Höhe gegen 22:30 rund dreißig Personen, gegen 00:20 im Bereich Amazon stellte die Polizei eine Gruppe von rund 20 Poser fest.

Im Rahmen des Sondereinsatzes wurden durch die Polizeibeamten zahlreiche Mängel festgestellt. Die Stadt Pforzheim unterstützte den Sondereinsatz mit Geschwindigkeitsüberwachung im Bereich #Wartberg und Wilferdinger Höhe. 8 Teilnehmer müssen sich nun wegen Geschwindigkeitsvertstoß verantworten. Zwei der in der Nacht kontrollierten Teilnehmer besaßen keinen Führerschein.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Fettbrand im Dönergeschäft – Zehnthofstraße musste vorübergehend gesperrt werden

Wegen einem Fettbrand am Grill eines Dönergeschäfts musste die Zehnthofstraße zwischen der Kreuzung mit der Stadtbibliothek und der Inselschule gegen 14:00 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden.

Durch den Kamin des Imbissladens gelang der Rauch des Feuers in das angrenzende Wohngebäude. Die ersten zwei Stockwerke des Anwesens mussten zur Sicherheit geräumt werden. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnellst unter Kontrolle und hat es rasch gelöscht. Anschließend wurden die verrauchten Räume gelüftet.

Bei der Evakuierung des Hauses hat sich ein Feuerwehrmann verletzt, zur Behandlung kam er in eine Klinik. Den Schaden schätzt die Polizei auf ca. 100.000€.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Trafo nahe Stadtmuseum abgeraucht – Stromausfall in der Kelterstraße, Rodgebiet und Büchenbronn

Einen kurzen #Stromausfall gab es gerade eben in #Büchenbronn. Gemeldet wurde ein Ausfall in den Haushalten sowie der Straßenbeleuchtung. Inzwischen scheint die Stromversorgung der Haushalte wiedergegeben zu sein, die Straßenbeleuchtung in Büchenbronn aber auch in Pforzheim auf der #Rotplatte ist weiterhin ausgeschaltet, betroffen von dem Stromausfall ist wohl auch die #Weststadt von Pforzheim betroffen, so meldete ein Nutzer Stromausfall in der #Frankstraße, wobei ich hier nur einige der Häuser vom Stromausfall betroffen sind.Laut eine Rückmeldung von einem unserer Mitglieder, welche bei der Störungshotline angerufen hat, ist die Störung der Stadtwerke bekannt und daran wird gearbeitet.

Update 21:30 – Teilweise sind die Ampelanlagen ebenfalls außer Betrieb. So ist die Anlage ab der Kreuzung Luisenstraße/ Berliner Straße derzeit ohne Strom!Vielen Dank für eure Rückmeldungen per WhatsApp!

Update 21:37 – Aus einem Trafo nahe Stadtmuseum wurde eine Rauchenwticklung gemeldet, Feuerwehr ist vor Ort, das wird der Grund des Stromausfalls sein!

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Mit vier Personen besetzter Wagen von der Polizei geflüchtet – Verfolgungsfahrt – Täter flüchten und werden mit Hubschrauber gesucht

Ein #Polizeihubschrauber war heute Morgen im Bereich #Haidach, #Mäuerach und #Altgefäll im Einsatz, als eine Gruppe von vier Personen sich vor einer Polizei Kontrolle entzog und flüchtete.

Der mit vier Personen besetzter #Mercedes sollte gegen 8:30 Uhr im Bereich des Turnplatzes von der Polizei kontrolliert werden. Als die Besatzung eines Streifenwagens das Schild „Stopp Polizei“ einschaltete, ignorierte der Fahrer dies und fuhr beschleunigt davon. Die Polizei nahm die #Verfolgungsfahrt auf und verfolgte den KW durch die Stadt in Richtung Süden. Im Bereich des #Kanzlersträßchen hielt das Fahrzeug abrupt an und die Insassen rannten in verschiedene Richtungen unter anderem in das angrenzende Waldgebiet davon. Mit mehreren Streifenwagen sowie mithilfe des Polizeihubschraubers suchte die Polizei nach den Personen.

Das betreffende Auto wurde sichergestellt.

Zeugen, die insbesondere zu den beteiligten Personen Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Pforzheim-Süd unter 07231 186-3311 zu
melden.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Schwerer LKW-Unfall auf der A8 gestern – DAF fährt auf einen Kleinlaster mit Verkaufsanhänger auf und blockiert die rechte und die mittlere Spur

Die Rechte und die mittlere Spur der #Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart mussten gestern Nachmittag nach einem schweren Verkehrsunfall vorübergehend gesperrt werden.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Polizei befuhr gegen 14:30 Uhr ein 60-Jähriger mit seinem Kleinlaster die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart, als er unmittelbar nach der Anschlussstelle #Pforzheim Nord wie an dieser Stelle auch so üblich in einen Stau geriet.

Ein 42-jähriger #DAF-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Kleinlaster, welcher hinter sich einen Verkaufsanhänger führte, auf. Offensichtlich versuchte der Lastwagenfahrer noch den Unfall zu vermeiden und wollte auf die mittlere Fahrbahn ausweichen, jedoch kam es dennoch zu einem Unfall, wodurch der Lastwagen sich quer über die rechte und mittlere Spur stellte und diese blockierte.

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des querstehenden LKWs und den blockierten rechten und mittleren Spur kam es auf der Autobahn aus Richtung #Karlsruhe zu einem längeren Stau. Zwar wurde der Verkehr durch die übrig gebliebene linke Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt, die Durchlasskapazität reichte jedoch nicht aus, um ohne Stau alle Fahrzeuge vorbeifließen zu lassen.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Nach Zusammenstoß mit dem Feuerwehrfaahrzeug auf der B10 – Beifahrerin des PKW´s im Krankenhaus verstorben

Aufgrund eines tragischen Verkehrsunfalls musste gestern die #B10 zwischen Niefern und Pforzheim in beide Richtungen gesperrt werden.

Nach den ersten Informationen befand sich ein Feuerwehrfahrzeug gegen 13:30 Uhr auf einer #Einsatzfahrt. Der in Eutingen stationierte Wagen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Niefern und ist an der Kreuzung beim #Mäuerach nach links in die Kanzlerstraße abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Pforzheim entgegenkommenden Pkw.
Durch den Unfall erlitt die Beifahrerin des Pkw schwerste Verletzungen. Sie wurde sofort durch Feuerwehrleute reanimiert und kam mit dem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik, verstarb jedoch kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Fahrer des PKWs wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Die Feuerwehrangehörigen blieben bei dem Unfall unverletzt, standen jedoch unter Schock.
Wie ist zu dem Unfall gekommen ist, wird nun ein #Gutachter klären, welcher vor Ort sich die Unfallstelle anschaute und Messungen durchführte.

Aufgrund des Unfalls war die Bundesstraße aus beiden Richtungen gesperrt, ein Rettungshubschrauber landete zur Unterstützung der Rettungsmaßnahmen auf der Fahrbahn. Es kam zu langen Staus aus Richtung Niefern, Pforzheim und der Kanzlerstraße.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07231 186-3111 bei der Verkehrspolizeiinspektion zu melden.

Großer Polizeieinsatz nach gemeldeter Schlägerei mit mehreren Beteiligten nahe des Internetcafés in der westlichen

Eine vermeintliche #Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten sorgte für einen größeren #Polizeieinsatz vor dem Internetcafé an der westlichen, in der Nähe der Kreuzung mit der #Goethestraße heute Abend gegen 18:00 Uhr.

Da der Polizei mitgeteilt wurde, beteiligt sind mehrere Personen, wurden entsprechend viele Streifenbesatzungen zum Einsatzort geschickt. Eine Abklärung vor Ort hat jedoch ergeben, dass es sich um eine wechselseitige Körperverletzung zwischen zwei Personen handelte. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Zum Glück waren die Verletzungen so leicht, dass Rettungsdienst nicht notwendig war.

Aufgrund des Polizeieinsatzes und zahlreichen Streifenwagen war die westliche zwischen der #Berliner Straße und der Goethestraße in Fahrtrichtung Osten nur einspurig befahrbar.
Vor dem genannten #Internetcafé gab es in der Vergangenheit bereits mehrere größere Polizeieinsätze, als Streitigkeiten in Schlägereien ausarteten und mehrere Personen sich dabei Beteiligten und eine starke Polizeipräsenz notwendig war, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Streitigkeiten im Dönergeschäft in der Südstadt – betrunkener verletzt Mitarbeiter mit Messer

zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte und Polizei kam es gestern Abend gegen 20:30 Uhr in der #Kreuzstraße der Pforzheimer Südstadt. Nach ersten Informationen der Polizei kam es im Dönergeschäft zu Streitigkeiten mit einer alkoholisierten Person. Im Zuge der Streitigkeiten verletzte der alkoholisierte Mann den Angestellten des Geschäfts mit dem #Messer am Unterarm und der Hand, was zu blutenden Wunden führten. Bewohner wurden auf die Situation aufmerksam, weil der Verletzte auf der Straße nach Hilfe schrie.
Bei der Ankunft der #Polizei waren beide Beteiligten vor Ort. Der verletzte Mitarbeiter des Ladens kam mit einem Rettungswagen zur Behandlung seiner Wunden in eine Klinik. Die Polizei konnte den Angreifer festnehmen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt, wird sich jedoch für seine Tat verantworten müssen.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Mit hochwertigem Fahrzeug die Kurve nicht geschafft – möchten die Beteiligten die Polizei täuschen? Wer war der Fahrer des rund 80.000€ teuren zerstörten Wagens?

Zu einem großen Einsatz der Polizei kam es am Freitagabend gegen 21:30 Uhr auf der Kreuzung Eutinger Straße / #Zeppelinstraße. Nach Aussagen der Augenzeugen befuhr ein hochwertiger Mercedes die Zeppelinstraße aus der Richtung der Nordstadt, als er mit hoher Geschwindigkeit an der Kreuzung mit der Eutinger Straße nach links in Richtung Eutingen abbiegen wollte. Aufgrund der vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit schaffte der Fahrer die Kurve nicht und prallte gegen eine #Straßenlaterne.

Nach Angaben der Augenzeugen ist unmittelbar nach dem Unfall eine männliche Person aus dem Wagen gestiegen und sich von der Örtlichkeit entfernt, nur kurze Zeit später kamen andere Personen an den Unfallort. Einer der Personen gab sich der #Polizei als Fahrer des Wagens aus, die Personen waren aufgebracht und diskutierten mit der Polizei, was den Einsatz erschwerte. So telefonierte der vermeintliche Fahrer des Wagens mit jemanden über seinen Mobiltelefon und schrie die Polizisten an, sie sollen ihren Namen nennen und gab die Beschreibung der Polizeibeamte am Telefon durch. Desweiteren haben Personen aus der Personengruppe vor Ort stehenden Zeugen und Passanten aggressiv angepöbelt, was den Einsatz anspannte.

Nur kurze Zeit später kamen weitere Personen aus dem Umkreis des Fahrers an die Einsatzstelle und blieben vor Ort, bis der Unfall geräumt worden ist.
Augenzeugen berichteten, dass die Person, welche sich als Fahrer der Polizei ausgegeben hat, nicht der Fahrer des Fahrzeugs gewesen ist. Die Vermutung besteht, dass hier jemand jemanden decken möchte.

Die #Stadtwerke Pforzheim rückte an die Einsatzstelle und nahm die Laterne außer Betrieb. Dazu wurde die Laterne stromlos gestellt und mithilfe einer Hebebühne das #LED Modul vom Masten entfernt.

Das hochwertige Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 80.000 €, die beschädigte Laterne wird auf ca. 3000 € geschätzt. Aufgrund der Lage vor Ort mussten mehrere Streifenwagen zur Unfallstelle anrücken. Die Polizei ermittelt nun, um die Persönlichkeit des Unfallfahrers festzustellen, desweiteren teilten die Augenzeugen mit, der Fahrer war vermutlich nicht nüchtern.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp und Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!