Krankenhaus

Ein verletzter , drei beschädigte Fahrzeuge und 3000 € Sachschaden ist die Folge eines Verkehrsunfalls gestern Nachmittag auf der in der .

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der befuhr gegen 17:30 Uhr ein Mercedes und ein Rollerfahrer die Hohenzollernstraße in östliche Richtung, als die Pkw Fahrer die Fahrspur wechselte und dabei mit dem daneben fahrenden Rollerfahrer kollidierte. Dabei kam der Rollerfahrer zu Sturz und verletzte sich. Auch wurde ein in Gegenrichtung geparktes Fahrzeug, vermutlich durch den Roller oder den Rollerfahrer beschädigt.  

Die Aussagen des Pkwfahrers und des Rollerfahrers sind derzeit nicht übereinstimmend, sodass hier weitere Ermittlungen der Polizei notwendig sind und der genaue Unfallhergang noch nicht geschildert werden kann.

Der verletzte Rollerfahrer wurde nach einer Behandlung durch den Rettungsdienst in ein gefahren, sein Zweirad musste abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls war die Hohenzollernstraße in östliche Richtung vorübergehend nur einspurig befahrbar, für die Bergung des Rollers musste die Hohenzollernstraße in westliche Richtung vorübergehend gesperrt werden.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Wohl zu hohe Geschwindigkeit war die Ursache für einen am am Samstagabend gegen 22:30 Uhr. Nach ersten Informationen befuhr ein 18-jähriger Autofahrer den Strietweg in Fahrtrichtung der Wurmberger Straße, als er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach rechts von der Fahrbahn abkam, über Bürgersteig bretterte und gegen 2 Bäume prallte.

Unmittelbar nach dem Unfall soll der 18-Jährige zuerst die Unfallstelle verlassen haben, kehrte jedoch kurze Zeit später mit seinem zum Unfallort zurück.

Bei dem Unfall wurden insgesamt zwei Personen verletzt, sie kamen mit dem Rettungsdienst in ein , ihre Verletzungen schätzt die Polizei jedoch auf leicht.

Am erst vor einigen Tagen gekauften entstand bei dem Unfall ein Totalschaden. Der Wagen wurde erst kürzlich für 7.500 € erworben. Interessant: trotz der Kollision mit dem Bordstein und mit den zwei Bäumen wurden am Jaguar keine Airbags ausgelöst, womöglich befand sich das Auto nicht im besten technischen Zustand.

Nachbarn erzählten und baten um Veröffentlichung, dass an der besagten Strecke täglich gewisse Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind. Zufall, dass auch hier der Unfall aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit passierte?

In der Tat: Während meiner Anwesenheit vor Ort und während der Unfallaufnahme sind 3 Fahrzeuge mit heulendem Motor und mit sichtlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Pforzheim gefahren. Dabei ließen sich die Autofahrer nicht von der stehenden einschüchtern. Womöglich steckt in den Beschwerden der Einwohner über die Raserei doch viel mehr, wie nur Mutmaßungen.  

Danke für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Vorübergehend gesperrt werden musste die St.-Georgen-Steige in , als gestern Nachmittag kurz vor 19:00 Uhr ein Unfall passierte.

Nach den ersten Informationen befuhr eine Autofahrerin die St. Georgen Steige in Fahrtrichtung , als sie mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen ist, gegen ein geparktes Fahrzeug stieß und anschließend auf einen weiteren Pkw aufgefahren ist.

Aufgrund den ausgelaufenen Betriebsstoffen und dem querstehendem Auto musste die St. Georgen Steige zwischen der und der St.-Georgen-Straße  in beide Richtungen gesperrt werden. Die Unfallfahrerin wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein gefahren, laut den aktuellen Informationen der Polizei scheint sie sich allerdings bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt zu haben.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 €

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

 

 

 

 

Einen Großeinsatz des Rettungsdienstes musste es gestern in geben, als eine Gruppe von Kindern von Bienen attackiert wurde.

Im Rahmen der eines achtjährigen Jungen war eine Gruppe von 9 Kindern im Alter von 8-12 Jahren in einem Waldstück in Büchenbronn unterwegs. Es gab eine Schatzsuche im Wald.

Dabei sind die Kinder kurz vor 13:00 Uhr abseits eines Waldweges auf einen morschen Baumstamm gestoßen, in welchem die Bienen sich ein Nest gebaut haben. Die Kinder und die Erwachsenen wurden in der Folge vom aufgescheucht massiv attackiert, verfolgt und teilweise mehrfach gestochen.

Dabei wurden 7 Kinder verletzt. 5 davon mussten durch den Rettungsdienst in ein eingeliefert werden.

Die angeforderten 4 Rettungswagen sowie 2 Krankentransportwagen, 2 Notärzte kümmerten sich um die Verletzten, gleich 2 Rettungshubschrauber sind zu Unterstützung an der Einsatzstelle gekommen, glücklicherweise war keine der betroffenen Personen so schwer verletzt, dass eine Einlieferung in ein Krankenhaus mit einem erfolgen musste. Den Einsatz unterstützte auch die Feuerwehr Pforzheim.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Donnerstagnacht gegen 23.05 Uhr im Bereich der Eisinger Landstraße. Eine unbekannte Frau meldete sich über und konnte sich kaum artikulieren. Es wurde angenommen, dass sich die Unbekannte in einer hilflosen Lage befand, weshalb das Telefon geortet worden war.

Zur Suche wurden insgesamt 12 Streifenwagen und ein eingesetzt. Die 39-Jährige wurde im Bereich des Hauptfriedhofs verletzt angetroffen und in ein eingeliefert. Anschließend kreiste der Hubschrauber über der Südstadt eine Runde, wo gerade ein weiterer Einsatz wegen Streitigkeiten lief. Da der Hubschrauber zu der Zeit eh in unterwegs war, war es kein großer Aufwand, auf dem Weg zu seiner Station in Stuttgart kurz die Lage von oben zu checken. pm/igm

Vielen Dank für die Info über den Einsatz per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Ein noch unbekannter Täter verübte gestern Abend in einer Tankstelle in einen und verletzte einen Zeugen, welchem der Einbruch aufgefallen ist und er den Täter festhalten wollte.

Nach den ersten Informationen war ein Zeuge gegen 20:56 Uhr unterwegs im Bereich der , als ihm eine männliche Person im Verkaufsraum aufgefallen ist. Da der Zeuge wusste, dass die Tankstelle bereits einige Zeit geschlossen war, kam ihm die Situation suspekt vor. Er näherte sich der Tankstelle, um nach dem Rechten zu schauen, als er die beschädigte Eingangstür des Verkaufsraums sah, kam ihm der Täter entgegen. Der Zeuge versuchte, den Täter festzuhalten und es kam zu einer bei welchem der Täter den Zeugen am Kopf verletzt hat. Schließlich konnte sich der Täter befreien und flüchten.

Die wurde informiert und begann mit intensiven Fahndungsmaßnahmen, zehn Streifenwagen beteiligten sich an dem Einsatz. Der Zeuge, welcher vom Täter während der Rangelei am Kopf verletzt wurde und eine blutende Wunde davontrug, wurde in einem Krankenhaus behandelt, glücklicherweise konnte die Behandlung ambulant stattfinden und der verletzte konnte nach der Behandlung das wieder verlassen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Es handelt sich um eine männliche Person, ca. 1,75 m groß, schlank, er trug einen schwarzen , einen dunkelgrauen Kapuzenpulli, schwarze Jogginghose und einen schwarzen Rucksack. Seine Hautfarbe wird als dunkelbraun beschrieben.

Im Rahmen der Fahndungstätigkeiten haben Polizisten Kleidungsstücke sicherstellen können, ob diese vom stammen war heute Mittag nicht in Erfahrung zu bringen.

Was der Täter aus der Tankstelle entwendet hat, konnte noch nicht gesagt werden. Trotz der intensiven Fahndung mit mehreren Streifenwagen, konnte der Täter bislang nicht gefasst werden.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp und Telefon!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Aufgrund eines schweren Unfalls musste die B294 zwischen und Bauschlott gestern Nachmittag für rund 3,5 Stunden gesperrt werden.

Am Pfingstmontag war ein 43-jähriger Mann aus Karlsruhe mit seiner Frau und seinen vier Kindern auf der Bundesstraße 294 von
Bretten in Richtung unterwegs.

Kurz vor dem Ortseingang Bauschlott bog der Mann mit seinem S-Max nach links in einen Feldweg ein, ohne auf
einen entgegenkommenden Peugeot 206 zu achten.

Aufgrund der heftigen Kollision drehte sich der Ford einmal komplett im Kreis - der Peugeot wurde nach links auf
die Gegenfahrbahn abgewiesen und rammte einen hinter dem Ford herannahenden
der 5er-Reihe.

Der Unfallverursacher im Ford blieb unverletzt, seine Frau sowie die vier im Alter zwischen sieben Monaten und sieben Jahren wurden leicht verletzt und wurden durch Mitarbeiter eines Krankentransportdienstes betreut.
Die Kinder des Unfallverursachers wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

Der 50-jährige Peugeotfahrer sowie seine 42-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der Mann wurde mit dem in ein Karlsruher Krankenhaus geflogen - die Frau wurde ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht.

Die Insassen des verunfallten BMW - ein Ehepaar mit drei Kindern im Alter zwischen vier und elf Jahren - wurden allesamt leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Pforzheimer verbracht.

Bei allen drei Fahrzeugen wurde ein Totalschaden festgestellt - sie mußten abgeschleppt werden.

Ein Skoda sowie ein BMW der 7er-Reihe, die dem verunfallten BMW gefolgt waren, wurden durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt.

Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 50.000 Euro. 

Zur Versorgung der Verletzten waren ein Rettungshubschrauber und sechs Rettungstransportwagen im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Neulingen war am Unfallort mit insgesamt 16 Kräften und vier Fahrzeugen eingesetzt. Die Verkehrspolizei Pforzheim hat die Sachbearbeitung des Verkehrsunfalls übernommen. pm/igm

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Die seit Samstag vermisste demente Frau aus wurde heute glücklicherweise aufgefunden.

Die 72-Jährige wurde von aufmerksamen Passanten im Kaltenbergweg im Bereich einer entdeckt. Sofort verständigte Rettungskräfte kümmerten sich um die sichtlich geschwächte Frau. Sie wurde vorsorglich in ein
eingeliefert und es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Seit Samstag suchte die auf Boden und aus der Luft nach der vermissten Dame. Auch waren im Einsatz, die abgängige Dame konnte jedoch bis heute nicht gefunden werden.

Lebensgefährlich verletzt wurde heute Vormittag gegen 10.20 Uhr ein 45-jähriger Fahrrad-Fahrer.

Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Graf-Leutrum-Straße und bog nach links in die ein.
Aus bislang ungeklärter Ursache kam es beim Abbiegevorgang zur Kollision mit dem 45-jährigen
-Fahrer.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 45-Jährige auf der Kaulbachstraße unterwegs.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein hinzugezogen.

und waren im Einsatz. Der Fahrradfahrer wurde in ein
mit lebensgefährlichen Verletzungen eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion,
Tel. 07231 186-3111, in Verbindung zu setzen.   pm/igm
 
Traurig ist, dass bei meiner Kontrollfahrt hinter einem LKW des Unternehmens, der Fahrer auf der Strecke zwischen der Kaulbachstraße und der Kreuzung Hohenzollernstraße/HWA bei Fahrstreifenwechsel und Abbiegevorgängen kaum seinen Blinker betätigte und wenn, dann nur für einige Sekunden, schon während der Abbiegung. So ein Fahrverhalten begünstigt Unfälle und könnte so einen Unfall erneut verursachen :(.            

Kurzzeitig gesperrt musste am Samstagabend die B10 zwischen Niefern und Enzberg gesperrt werden, als eine 20-jährige Autofahrerin verunfallte.

Gegen 18.45 Uhr, fuhr sie mit einem auf der Bundesstraße 10 von kommend in Richtung .
Auf gerader Strecke kam sie plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab.

Sie prallte zunächst gegen eine Leitplanke und wurde von dieser abgewiesen. Anschließend kam ihr Fahrzeug ins Schleudern.
Es schoss nach links, über die komplette Straße und geriet auf einen Grünstreifen, neben der Fahrbahn.  Nach etwa 70 Metern kam das Fahrzeug an einem zum Stehen.

Die 20jährige Fahrerin und ihre 18jährige Beifahrerin wurden verletzt in ein eingeliefert. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wird auf 1500 Euro geschätzt.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die 20jährige nicht in Besitz einer
Fahrerlaubnis ist. Gegen die 20jährige wurde ein eingeleitet. pm/igm

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

 
Die am 16.04.2020 bei einem Verkehrsunfall in schwer verletzte Autofahrerin ist am Montag in einem Krankenhaus an den Folgen des Verkehrsunfalls verstorben.
Die 86-jährige Frau war am 16.04.2020, gegen 16:15 Uhr, im Bereich Pforzheimer Straße/ Talweg alleinbeteiligt mit ihrem Fahrzeug verunfallt und mit schweren Verletzungen in ein gebracht worden. pm