Wohnungsbrand

Zu einem großen musste die Feuerwehr gestern gegen 22:23 Uhr in die Anshelmstraße in die ausrücken. Gemeldet wurde ein Brand in einer Wohnung im vierten Obergeschoss.

Bei der Ankunft der schlugen aus dem Fenster der Wohnung bereits Flammen heraus, auch aus dem des Hauses neben an war bereits Feuer zu sehen. Am Anfang des Einsatzes bekam die Feuerwehr die Information, eine rollstuhlpflichtige Person würde sich eventuell noch in der Wohnung befinden. Vier Trupps suchten das Gebäude ab und leiteten die Brandbekämpfung im Innenangriff ein. Über zwei Drehleitern wurde die Löscharbeiten von außen unterstützt. Der erwähnte Rollstuhlfahrer konnte glücklicherweise bereits auf der Straße in Sicherheit vorgefunden werden.

Aufgrund der verwinkelten Bauweise und der fortgeschrittenen Brandausbreitung im Dach waren umfangreiche  Nachlöscharbeiten mit zahlreichen Atemschutztrupps erforderlich.

Aufgrund der immer noch hohen Temperaturen war der Einsatz für die Einsatzkräfte eine große körperliche Belastung. Die Brandbekämpfung haben ihr Bestes gegeben und gegen 22:48 Uhr konnte der Einsatzleiter "Feuer unter Kontrolle" melden.

Aufgrund des Feuers ist die Wohnung im vierten Obergeschoss leider nicht mehr bewohnbar, es ist ein großer Sachschaden entstanden. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr die ehrenamtlichen Abteilungen Brötzingen Weststadt, Eutingen und Büchenbronn, rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren in den Einsatz eingebunden.


Ehrenamtliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr blieben auch über die Nacht vor Ort, bis 6:00 Uhr hielten die Feuerwehrleute eine Brandwache. Die Anshelmstraße ist derzeit im Abschnitt zwischen der Lindenstraße und der abschiebe Anstalt für den Verkehr gesperrt. Warum es zu dem Brand gekommen ist, ermittelt nun die .


Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02