Fenster

Zu einem ausgelösten privaten Rauchmelder musste die gestern Abend gegen 23:00 Uhr in die untere Augasse ausrücken.

Anwohner benachrichtigten die über ein Piepsen des Geräusch, eine Streife machte sich auf den Weg und überprüfte die Gegend, konnte relativ schnell die Ursache des Piepsen benennen: in einer im ersten Obergeschoss war der Piepsen der Rauchmelder, seine rote blinkende Warnleuchte war über das Fenster von der Straße aus zu sehen.


Da die Bewohner der Wohnung nicht vor Ort waren aber das gekippt und es kein Feuer und kein Rauch zu sehen war, entschied sich die Feuerwehr gegen das Aufbohren des Wohnungsschlosses. Ein Feuerwehrmann fuhr mit der Drehleiter an das gekippte Fenster und konnte in kürzester Zeit mit geübten Griffen und einem Spezialwerkzeug das Fenster öffnen und in die Wohnung über das Fenster steigen. Eine Überprüfung der Wohnung ergab, dass es sich bei der Auslösung des Rauch Melders um einen Fehlalarm gehandelt hat. Die Wohnung war leer, es gab keinen Brand. Da die verschlossen war und auch von ihnen nicht aufgemacht werden konnte, verließ der Feuerwehrmann nach der Überprüfung die Wohnung genauso, wie er sie betreten hat: über das Fenster. Mit dem gleichen Gerät und einigen Handgriffen, wurde das geöffnete Fenster von außen wieder auf Kippe gestellt, sodass die Wohnung genauso verlassen worden ist wie sie war.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte daraufhin beendet werden.

 

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!