Messer

Ein 33-jähriger wurde gestern von der festgenommen, nachdem er in einem Restaurant randalierte und das Mobiliar umherwarf und einen Mitarbeiter mit einem Messer bedrohte. Er warf nach einem Mitarbeiter mit einem Stuhl und verletzte diesen dabei.

Bevor der 33-jährige gegen 21 Uhr in die Gaststätte kam, rief er dort an und bedrohte die Mitarbeiter. Einige Stunden zuvor soll der Mann von einzelnen Mitarbeitern der umliegenden Lokale beleidigt und geschlagen wurde, Passanten haben versucht, die auf der Straße schlagenden Personen auseinander zu bringen, dieser Vorfall brachte den Mann wohl dazu, die Lokalität erneut aufzusuchen. Dort warf er das Mobiliar um, Ohrenzeugen berichteten, dabei sei auch lautes Glasklirren zu hören gewesen, anschließend bedrohte der 33-jähriger einen Mitarbeiter mit einem , hat allerdings bis zur Ankunft der Polizei die Gaststätte wieder verlassen.

Die Polizei konnte den Mann in der Nähe des Stadttheaters finden und festnehmen. Während der polizeilichen Maßnahmen ergaben sich hinweise, dass der Tatverdächtige unter psychischen Problemen leidet. Er wurde zur Behandlung in ein psychiatrisches gebracht.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Am frühen Freitagmorgen wurden in zwei deutsche Männer festgenommen,
die im dringenden Verdacht stehen, am Donnerstag, den 04.06.2020, im Pforzheimer
Stadtteil gemeinschaftlich einen versuchten Totschlag verübt zu haben.

Wie bereits berichtet, wurde am besagten Donnerstagabend nach einem
Notrufeingang durch Polizeikräfte ein 25-Jähriger mit Stich- und
Schnittverletzungen im Bereich Haidachstraße aufgefunden. Weitere Beteiligte
waren nicht anzutreffen, sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst
ergebnislos.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums
Pforzheim sollen der nunmehr festgenommene 27-Jährige und sein 19 Jahre alter
Bruder an der Bushaltestelle " Straße" mit dem 25-Jährigen in Streit
geraten sein. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der 19-Jährige mit
einem mehrfach auf das Opfer eingestochen haben. Sein 27-jähriger Bruder
soll mit einer scharfen Waffe auf den Geschädigten geschossen, diesen aber
verfehlt haben. Erst nachdem sich ein Zeuge einmischte und dem Opfer Schutz bot,
sollen sie von dem 25-Jährigen abgelassen und die Flucht ergriffen haben. Gegen
die durch die ermittelten Personen wurden im Vorfeld Haftbefehle
seitens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - beantragt.
Mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos wurden sie am frühen Freitagmorgen
in Pforzheim festgenommen und im Laufe des Vormittags dem zuständigen
Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt. Die Haftbefehle wurden in
Vollzug gesetzt und die Brüder, die von ihrem Schweigerecht Gebrauch machen, in
unterschiedliche Vollzugsanstalten verbracht. Die Ermittlungen der
Kriminalpolizei dauern an. pm