Klinik

Ein kurioser Unfall mit folgenschweren Bergung ereignete sich heute Abend auf der Strecke zwischen und .
Ein 25-jähriger Autofahrer befuhr die Strecke in einer Kolonne in Richtung , als er kurz nach der Bahnbrücke zwischen Neuenbürg und Birkenfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach rechts übersteuerte, die schrammte, sich um die eigene Achse drehte und anschließend mit seinem Wagen etliche Meter einen Abhang runterfuhr und nur wenige Metern vor den Gleisen zum Stillstand kam.


Der 25-jährige schien bei dem Unfall sich nicht schwer verletzt zu haben, kam aber vorsorglich in eine . Da er in einer Kolonne unterwegs war, kann die überhöhte Geschwindigkeit nicht die Ursache des Unfalls sein.


Aufgrund des neben den Gleisen stehendes Fahrzeugs wurde entschieden, den erstmal aufrecht zu erhalten. Die Bahnführer wurden angehalten, im betroffenen Streckenabschnitt auf Sicht und mir größten Vorsicht zu fahren. Von der Bergung des Fahrzeugs mittels Seilwinde hat die Feuerwehr abgeraten: zu groß war die Wahrscheinlichkeit, dass während der Bergung der Unterboden des Autos beschädigt wird und Benzin und Öl ins Erdreich gelangen. Ein Kran wurde an die Einsatzstelle bestellt, während der der die Abschaltung der Oberleitung der Bahn vorbereitete.


Erst nachdem der Kran vor Ort war, wurde der Zugverkehr zwischen Pforzheim und Bad vorübergehend eingestellt. Ein großes Anliegen war, so wenig Einschränkung für die Fahrgäste der Bahn zu verursachen. Anschließend wurde die #Oberleitung stromlos gemacht und geerdet und das Fahrzeug mittels eines großen Krans geborgen.


Für die Dauer der Krantätigkeit musste auch die Bundesstraße #294 zwischen Neuenbürg und Birkenfeld für den Verkehr gesperrt werden, die Autofahrer nahmen eine Umleitung. Nach der Bergung des Autos wurde der Wagen abgeschleppt, die Bahnlinie wieder in Betrieb genommen und die Bundesstraße wieder freigegeben.

Die Einsatzkräfte der #Feuerwehr Neuenbürg und der Polizei waren rund 4 Stunden im Einsatz.


Vielen Dank für die Info über den Einsatz über unseren Funk auf Zello und über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Für große Verkehrsbehinderungen sorgte ein Unfall am Samstagabend im Bereich der Atlantis Kreuzung in Niefern. Gegen 21:42 Uhr befuhr eine Autofahrerin die Bahnhofstraße in Niefern aus Richtung Niefern-Vorort und wollte die in Richtung überqueren. Dabei hielt sie ordnungsgemäß an der roten Ampel. Als die Rechtsableger Ampel Richtung Pforzheim auf Grün wechselte, übersah die Autofahrerin vermutlich, dass es sich nicht um die Ampel in ihrer Fahrtrichtung handelt und setzte ihre Fahrt fort.


Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem aus Richtung Pforzheim fahrenden Auto. Die Pkw-Fahrerin des aus Pforzheim kommenden Auto wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kam nach der Behandlung durch den mit einem Rettungswagen in eine , während die Unfallverursacher den unverletzt blieb.


Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 €. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls war die Durchfahrt der Atlantis Kreuzung aus beiden Richtungen vorübergehend erschwert oder sogar unmöglich.

Nach der Unfallaufnahme und dem abschleppen der verunfallten Fahrzeuge musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Wegen einem heute Nachmittag gegen 13:15 Uhr musste die linke Spur der Autobahn in Fahrtrichtung zwischen den Anschlussstellen -Ost und Pforzheim-Nord gesperrt werden.

Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt, bei welchem sich eine Person verletzt hat und mit einem Rettungswagen in eine  kam.

Aufgrund der Spursperrung stand nur die rechte Fahrspur für den Verkehr zur Verfügung, es entstand ein von rund ca. 4 km länge. Mehrere Fahrzeuge wurden bei dem Unfall so beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Sie mussten abgeschleppt werden.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!