Stuttgart

Fünf verletzte Personen und ein hoher Sachschaden sind die
Bilanz zweier Verkehrsunfälle, die sich am Donnerstagnachmittag nahezu
zeitgleich auf der Autobahn in Fahrtrichtung ereigneten.

Nach ersten Erkenntnissen geschah der erste Unfall gegen 16:10 Uhr beim
Fahrstreifenwechsel, wenige Meter vor der Anschlussstelle . Ein
49-jähriger Audi-Fahrer beabsichtigte, auf die mittlere Fahrspur zu wechseln und
übersah hierbei einen Seat, welcher mit zwei Frauen besetzt war. Es kam zur
Kollision und die beiden Fahrzeuge wurden nach links in die Mittelleitplanke
gelenkt. Hierbei wurde neben dem Lenker des Audi auch die 24-jährige Fahrerin
des beim Unfall leicht verletzt. Ihre 21-jährige Beifahrerin trug ebenfalls
Verletzungen davon und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden
beläuft sich auf rund 18 000 Euro.

Ein paar hundert Meter dahinter befuhr nahezu zeitgleich eine Ford-Fahrerin den
linken Fahrstreifen als eine vor ihr fahrende Fahrerin eines
verkehrsbedingt abbremsen musste. Den ersten Ermittlungen zufolge fuhr die
Fahrerin des auf den Audi auf. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Audi
und wurde zunächst nach links gegen eine Betonleitwand gelenkt. Von dort wurde
das Fahrzeug wieder nach rechts abgewiesen, wo es mit dem Lkw eines 32-Jahre
alten Mannes kollidiert. Bei diesem Unfall wurden beide Pkw-Fahrerinnen leicht
verletzt. Weiterhin beschädigten umherfliegende Fahrzeugteile einen Pkw
auf der Gegenfahrbahn.

Die Autobahn A8 war in Fahrtrichtung Stuttgart ab 16:20 Uhr zunächst voll
gesperrt. Gegen 17:30 Uhr konnte der Verkehr dann über den rechten Fahrstreifen
und die Standspur gelenkt werden. Gegen 18:00 Uhr hatte sich ein von rund
zwölf Kilometern gebildet. pm

 

 

Zwischen 8:30 und 15 Uhr führten die Beamten des am Montag eine Kontrollaktion mit dem Schwerpunkt Kraftfahrzeuge durch. An der Raststätte Pforzheim kontrollierten die Beamten mit Unterstützung eines Drogensuchhundes zahlreiche Fahrzeuge und waren positiv überrascht, dass die meisten kontrollierten Verkehrsteilnehmer ohne Verstöße unterwegs waren.

Lediglich bei einem russischen wurden die Beamten fündig. Der LKW-Fahrer hatte seine Ladung auf dem Auflieger so drauf, dass im Falle einer Notbremsung oder eines Unfalls die tonnenschwere Teile nach vorne rutschen konnten und so eine Gefahr darstellten. Die Weiterfahrt des Lastwagens wurde untersagt, zusammen mit den Beamten der wurde das Umladen des LKW´s auf dem organisiert.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Zoll an diesem Rastplatz seine Kontrollen durchführt, diese sind hier auch gerechtfertigt. Erst bei der letzten Kontrollaktion am Rastplatz wurden nicht nur einige Verstoße festgestellt, es konnten mehr als 10 Kilogramm Betäubungsmittel aufgespürt und beschlagnahmt werden.

Solche Kontrollen werden sicherlich auch in Zukunft durchgeführt, dabei orientieren sich die Beamten nicht nur auf diesen Rastplatz als Standort, sondern können je nach Lage versetzt in Richtung , oder sogar in einem noch weiteren Umkreis Kontrollen durchführen.

Ihr erreicht mich unter 0176/459 179 02!

Vorübergehend in Fahrtrichtung gesperrt werden musste die Autobahn in Höhe der Anschlussstelle am Donnerstagabend. Unmittelbar nach einem Regen verunfallte dort ein . Das Fahrzeug hat sich bei dem Unfall überschlagen. Dabei wurde eine Person Verletzt.

Da ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen musste, wurde die in Richtung Stuttgart gesperrt. Es entstand ein Stau, welcher sich erst dann langsam aufzulösen begann, als der die Einsatzstelle wieder verlassen hat und die rechte Spur der Autobahn für den Verkehr freigegeben wurde.

Das verunfallte Auto musste abgeschleppt werden.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr ereicht mich unter 0176/ 459 179 02!