Rettungsdienst

Für eine Weile gesperrt für Verkehr und Fußgänger musste der Bereich vor dem , als ein 16-jähriger, welcher, als er seine Familie in einem Gebäude gegenüber des Hauptbahnhofs besuchte, auf die Idee gekommen ist, mit manipulierten Diabolo Geschossen aus einem auf Menschen vor dem Hauptbahnhof zu schießen.

Er traf zwei Personen und verletzte eine Person am Ellenbogen unter eine andere Person am Kopf, sodass die Kopfplatzwunde stark blutete. Beiden verletzten Personen wurden durch den vor Ort behandelt. Ein Zeuge beobachtete den 16-jährigen wie er mit einem Gewehr am Fenster gestanden ist.

Die Wohnung konnte lokalisiert und durchsucht werden, dabei wurde das Gewehr sowie die Munition gefunden. Der 16-jähriger deutscher wurde festgenommen, er ist bereits polizeibekannt.

Einige Polizeikräfte durchsuchten den Bereich vor dem Hauptbahnhof und konnten auf dem Boden mehrere Projektile vorfinden. Warum der 16-jährige auf die Passanten vor dem Bahnhof geschossen hat, ermittelt nun die Polizei.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Für große Verkehrsbehinderungen sorgte ein Unfall am Samstagabend im Bereich der Atlantis Kreuzung in Niefern. Gegen 21:42 Uhr befuhr eine Autofahrerin die Bahnhofstraße in Niefern aus Richtung Niefern-Vorort und wollte die in Richtung überqueren. Dabei hielt sie ordnungsgemäß an der roten Ampel. Als die Rechtsableger Ampel Richtung Pforzheim auf Grün wechselte, übersah die Autofahrerin vermutlich, dass es sich nicht um die Ampel in ihrer Fahrtrichtung handelt und setzte ihre Fahrt fort.


Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem aus Richtung Pforzheim fahrenden Auto. Die Pkw-Fahrerin des aus Pforzheim kommenden Auto wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kam nach der Behandlung durch den mit einem Rettungswagen in eine , während die Unfallverursacher den unverletzt blieb.


Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 €. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls war die Durchfahrt der Atlantis Kreuzung aus beiden Richtungen vorübergehend erschwert oder sogar unmöglich.

Nach der Unfallaufnahme und dem abschleppen der verunfallten Fahrzeuge musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Zu einem Vorfall in der mittleren kam es gestern Abend, woraufhin zahlreiche Rettungskräfte nach ausrückten. 

Ein Autofahrer wollte gegen 17:30 seinen Wagen in einer abstellen. Dabei vergaß der Fahrer, die seines Fahrzeugs anzuziehen. Als er anschließend aus seinem Auto ausstieg, rollte der Wagen rückwärts und überrollte den Mann. Dabei wurde er schwer, aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt.


, und rückten zur Einsatzstelle aus. Auch ein landete im Bereich vom , der Verletzte kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Lebensgefährlich verletzt wurde heute Vormittag gegen 10.20 Uhr ein 45-jähriger Fahrrad-Fahrer.

Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Graf-Leutrum-Straße und bog nach links in die ein.
Aus bislang ungeklärter Ursache kam es beim Abbiegevorgang zur Kollision mit dem 45-jährigen
-Fahrer.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 45-Jährige auf der Kaulbachstraße unterwegs.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein hinzugezogen.

und waren im Einsatz. Der Fahrradfahrer wurde in ein
mit lebensgefährlichen Verletzungen eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion,
Tel. 07231 186-3111, in Verbindung zu setzen.   pm/igm
 
Traurig ist, dass bei meiner Kontrollfahrt hinter einem LKW des Unternehmens, der Fahrer auf der Strecke zwischen der Kaulbachstraße und der Kreuzung Hohenzollernstraße/HWA bei Fahrstreifenwechsel und Abbiegevorgängen kaum seinen Blinker betätigte und wenn, dann nur für einige Sekunden, schon während der Abbiegung. So ein Fahrverhalten begünstigt Unfälle und könnte so einen Unfall erneut verursachen :(.            

Nachdem am Donnerstagabend ein Pkw in die Garage im Keller
eines Wohngebäudes in der Dennacher Ortsdurchfahrt eingestellt worden war,
geriet dieser aus bislang ungeklärter Ursache in . Das breitete sich
im weiteren Verlauf trotz sofortiger Löschversuche der Fahrzeuglenkerin auf das
gesamte mehrstöckige Gebäude aus. 121 Kräfte mehrerer Feuerwehren aus dem
Enzkreis konnten ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Gebäude
verhindern, das Wohngebäude wurde durch den Brand jedoch unbewohnbar. Im Einsatz
wurden die Feuerwehren durch den und das unterstützt.

Der Gesamtschaden an Pkw und Gebäude wird vorläufig auf ca. 500.000 Euro
geschätzt. Zur Unterstützung und zur Dokumentation des Brandes wurde auch ein
der Polizei hinzugezogen. Für die Dauer der die bis in die Nacht
andauernden Löscharbeiten musste die L 339 und die Ortsdurchfahrt Dennach
gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. pm