Igor Myroshnichenko

Ein Großaufgebot der rückte am Samstagnachmittag gegen 13:30 in die aus, nachdem der Polizei Streitigkeiten gemeldet worden ist. Der schlecht Deutsch sprechender Anrufer meldete der Polizei einen Streit und erwähnte eine , sodass die Polizei unverzüglich mehrere Einheiten lossendete. Mit Schusssicheren Westen und Maschinenpistolen ausgerüsteten Beamte erkundeten die Lage und konnten schnell Entwarnung geben: Einer der Streithähne formte während des Streits mit seiner Hand eine Pistole. Eine echte gab es zum Glück nicht, die Einsatzkräfte konnten ihren Einsatz in der Hermannstraße wieder beenden.

 

Vielen Dank für die Info über den Einsatz über unseren Funk auf Zello!
Die Zugangsdaten für die kostenlose App bekommt ihr auf Anfrage unter 0176/ 459 179 02!

 

Vorübergehend in beide Richtungen gesperrt werden musste die zwischen und Mühlacker als sich gegen 14:50 Uhr ein Verkehrsunfall ereignete.

Nach den ersten Informationen befuhr eine Autofahrerin die Bundesstraße aus Richtung Enzberg in Fahrtrichtung , als sie kurz nach dem Steinbruch aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Dabei wurde die Fiatfahrerin verletzt. Die unterstützte den Rettungsdienst und brachte die verletzte Autofahrerin mit Hilfe der Schleifkorbtrage und einem Rettungsbrett zum Rettungswagen. Nach einer kurzen Behandlung durch den Rettungsdienst kam die Autofahrerin in eine Klinik.

Nach dem Unfall war ihr Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Immer wieder wurde die Bundesstraße aufgrund des Unfalls in beide Richtungen , wo es möglich war, wurde der Verkehr an der Einsatzstelle vorbeigelassen, es kam zu einer Staubildung aus beiden Fahrtrichtungen.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Seit einiger Zeit streift ein Fuchs durch die Gemeinde . Wie der mitteilt, wurde das Tier in der Weiherstraße, im Hundsbaum und auf dem Außenspielgelände des Kindergartens gesichtet. Der schaute sich zusammen mit seinem Sohn die bereits existierende Fotos an, es ist nicht auszuschließen, dass es sich sogar um mehrere Tiere handeln könnte!

Laut dem Bürgermeister haben die Füchse bereits erkannt, dass vom Menschen keine Gefahr ausgeht und die Tiere in Verbindung mit dem unbewusst oder teilweise bewusst bereitgestelltem immer weniger Scheu haben, in die Ortschaft zu gehen.

In einigen Bereichen im Raum Kieselbronn sollen schon Haus- und Nutztiere Opfer des Fuchses oder der Füchse geworden sein.

Der Bürgermeister appelliert an die Bevölkerung, kein Katzenfutter Draußen frei zugänglich stehenzulassen und die Füchse nicht gezielt zu füttern. Symbolfoto: Guido Konrad

Wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes wurde am frühen Donnerstagmorgen ein 66-jähriger Mann in festgenommen, dem vorgeworfen wird, am vergangenen Donnerstag, 19.11.2020, in Richtung eines 37-Jährigen zumindest zwei abgegeben zu haben, wobei dieser jedoch nicht verletzt wurde.

Der 37-Jährige war an besagtem Tag in der mit Renovierungsarbeiten an der Außenwand einer Erdgeschosswohnung beschäftigt. Gegen 17.30 Uhr splitterte plötzlich neben ihm die Glasscheibe eines Fensters und kurz darauf
das Glas der Terrassentür. Der Mann konnte keine verdächtigen Personen erkennen und ging zunächst von einem Jugendstreich aus. Bei einer späteren Nachsuche in der Wohnung konnte der Mann zwei Projektile auffinden, weshalb er sich am
Folgetag zur Anzeigeerstattung entschloss.

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen konnten anhand durchgeführter Zeugenbefragungen durch das Kriminalkommissariat Pforzheim Hinweise auf den dringend Tatverdächtigen erlangt werden. Mit einem im Vorfeld über die Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - bei Amtsgericht Pforzheim beantragten und wurde am frühen
Donnerstagmorgen das Wohnanwesen des dringend Tatverdächtigen aufgesucht. Bei der Durchsuchung seiner Räumlichkeiten konnten unter anderem Schusswaffen sichergestellt werden. Ob sich darunter auch die gesuchte Tatwaffe befindet,
bedarf weiterer Untersuchungen. Der festgenommene Deutsche streitet die Tat ab.


Er wurde am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt, welcher den Haftbefehl in Vollzug setzte. pm / Archivbild

Mehrstündige Sperrung des rechten Fahrstreifens der zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Ost verursachte ein Auffahrunfall mit mehreren LKW gestern Mittag gegen 12 Uhr.

Ein Lastwagenfahrer fuhr kurz nach in Fahrtrichtung Karlsruhe auf den Vordermann, wodurch der vordere LKW auf seinen Vordermann auffuhr. Ob der Verkehr zu diesem Standpunkt stand oder in Bewegung war, war bis 16 Uhr noch nicht zu erfahren.

Sicher kann man dennoch sagen, dass alle Beteiligten den unverletzt überstanden und es sich hier nur um einen Sachschaden handeln. Das hätte auch ganz anders sein können, erinnere ich mich doch an einige tödliche Auffahrunfälle, in welchen ein oder mehrere Lastwagen beteiligt waren.

Aufgrund der stehenden LKWs musste die rechte Spur der Autobahn in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Der Verkehr konnte die Unfallstelle auf der linken Spur passieren. Wie so üblich, reichte eine Fahrspur nicht aus und es begann sich heftig zu stauen. Auch nach der Bergung der Lastwagen konnte die rechte Spur immer noch nicht freigegeben werden. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsstoffen musste diese erstmal gereinigt werden, sodass es zu einer mehrstündigen Sperrung gekommen ist.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Vorübergehend in beide Richtungen gesperrt werden musste die Strecke zwischen und , als heute Nachmittag gegen 12:30 Uhr sich ein Unfall ereignete.

Nach den ersten Informationen befuhr ein 33-jähriger Fahrer die Strecke aus Richtung Ölbronn in Fahrtrichtung Maulbronn, als er in einer Linkskurve vermutlich aufgrund einer nicht angepassten Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich mit seinem Volkswagen überschlagen hat und anschließend neben der Fahrbahn auf dem zum Stillstand kam.

Bei dem Unfall hat sich der 33-Jährige verletzt, ein Rettungsdienstteam brachte ihn in eine Klinik.
Sein Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Aufgrund des Unfalls war die Strecke zwischen Ölbronn und Maulbronn kurze Zeit in beide Richtungen , anschließend regelte die Polizei den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Zu großen Verkehrsbehinderungen kam es aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens nicht.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

 

 

 

Vermutlich eine nicht angezogene Handbremse ist die Ursache, warum am Sonntagnachmittag gegen 16:45 Uhr ein geparkter Wagen die abschüssige Straße und anschließend eine Treppe beim herunterrollte.

Fest steht, dass das Auto auf jeden Fall oberhalb der Treppe abgestellt worden ist,  jedoch noch ist nicht ganz klar, ob der Wagen auf dem stand oder direkt oberhalb der Treppe bei der Einfahrt zum Blumenhof. Sicher ist aber, dass der Opel begann, rückwärts zu rollen,  die Treppe herunterrollte und an einem Geländer zum Stillstand kam. Glücklicherweise hat sich bei dem Vorfall keiner verletzt, jedoch wurde das Auto sowie der Geländer beschädigt.

Die entfernte das Geländer und sicherte anschließend die scharfen Kanten ab, während kurze Zeit später ein Abschleppunternehmen das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug abschleppte.

Aufgrund der fehlenden Geländer, welche nun von der Stadt Pforzheim ersetzt werden müssen, ist der Teil des Treppenaufgangs, welcher sich nahe C&A befindet, gesperrt. Fußgänger können jedoch den anderen Teil der Treppe problemlos benutzen.

 

Vielen Dank für die Info über den Vorfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Am Freitagabend gegen 21 Uhr kam es in der Moritz-Müller-Straße zu einem Verkehrsunfall. Dabei fuhr ein 21-Jähriger
Renault-Fahrer mit seinem Fahrzeug rückwärts auf die offene Fahrzeugtüre eines Mercedes Benz. Ein 28-Jähriger Mann war gerade dabei, seine Tochter im Fahrzeug anzugurten, als er durch den Anstoß des Renaults von seiner Fahrzeugtüre mit dem
Kopf gegen die C-Säule seines Fahrzeugs prallte. Hierbei zog er sich Hämatome am Kopf zu, das Kind blieb unverletzt. Der Verursacher sprach noch kurz mit dem Verletzten, fuhr dann aber davon. Er konnte im Rahmen der Fahndung gestellt
werden. pm

 

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Einsatzkräften des Polizeireviers Pforzheim-Nord ist es am frühen Freitagmorgen gelungen, einen alkoholisierten Autofahrer zu stellen, nachdem dieser versucht hatte, zu flüchten. Bei der vorläufigen Festnahme wurde jedoch ein Beamter verletzt.

Die Polizisten waren gegen 1:20 Uhr auf den 37-Jährigen in seinem weißen aufmerksam geworden, da dieser stark fuhr. Als die Beamten ihn daraufhin in der Pforzheimer im Bereich der Eutinger Straße kontrollieren wollten, gab der Autofahrer plötzlich Gas.

Die anschließende ging zunächst bis zur Deimlingstraße und dann weiter in die Hohenzollernstraße, wobei er mehrere rote Ampeln missachtete. Letztlich gelang es den Einsatzkräften, den Flüchtigen in der zu stellen. Der
37-Jährige versuchte im weiteren Verlauf allerdings, zu Fuß zu flüchten, konnte die ihn ebenso zu Fuß verfolgenden Polizisten jedoch nicht mehr abschütteln.

Die Einsatzkräfte nahmen ihn im Anschluss in einem Hinterhof in der vorläufig fest. Hiergegen leistete der Autofahrer jedoch derart Widerstand, dass die Beamten ihn überwältigen mussten. Ein Polizeibeamter erlitt dabei leichte Verletzungen.

Der 37-Jährige wurde im Anschluss auf das Polizeirevier gebracht. Ein dort durchgeführter Alkoholvortest ergab, dass er
den Gefahrengrenzwert zum Führen von Fahrzeugen von 0,3 Promille überschritten hatte. Zudem stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Autofahrer musste eine Blutprobe abgeben und die Beamten nahmen seine
Fingerabdrücke. Es erwarten ihn nun gleich zwei Anzeigen.

Zeugen, insbesondere solche, die von dem 37-Jährigen mit seinem weißen Mercedes während oder vor seiner Flucht gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07231 186-3211 beim Polizeirevier Pforzheim-Nord zu melden. pm

Kurzzeitig wegen eines Unfalls gesperrt musste gestern Nachmittag die Strecke zwischen und Straubenhardt, als es dort gegen 14 Uhr zu einem Unfall gekommen ist.

Nach ersten Informationen befuhr der Fahrer eines Nissan Juke die Strecke aus Richtung Neusatz in Richtung , als er im Verlauf der Strecke mit seinen rechten Rädern ins Bankett abgekommen ist. Er versuchte gegenzulenken, übersteuerte jedoch und kam nach links von der Fahrbahn ab, wo er mehrere Meter in den abkam und präzise genau über einem dort verlaufenden gekommen ist, ohne in diesen reinzugeraten. Das Auto stellte sich exakt mit der Vorderachse an einer Seite des Baches und mit der Hinterachse auf der anderen.

Trotz des spektakulär aussehenden Unfall hat sich der Nissan-Fahrer glücklicherweise nicht verletzt. Sein Auto war nach dem Unfall jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Strecke zwischen Neusatz und Straubenhardt zuerst gesperrt, anschließend regelte die Polizei den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei, was für ein schnelles Auflösen des Staus aus beiden Fahrtrichtungen sorgte.

Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

 

In beide Richtungen gesperrt werden musste gestern die Strecke zwischen und , als es dort gegen ca. 16:30 Uhr zu einem Unfall gekommen ist. 
 
Nach ersten Informationen befuhren ein Traktor samt Tieranhänger mit einem Schaf die Strecke in Fahrtrichtung Ispringen, als der nachfolgende -Fahrer aufgrund der tiefstehenden Sonne geblendet wurde und das Gespann vor sich erst gesehen hat, als es schon zu spät fürs Bremsen war. Es kam zum Auffahrunfall, welcher so stark war, dass der VW massiven Schaden erlitt und nun Totalschaden ist. 
 
Glücklicherweise wurde bei dem Unfall weder der VW Fahrer, noch der Traktorfahrer noch das verletzt. Die Straße musste gesperrt werden, der Verkehr wurde über ein parallel laufenden Radweg an der Unfallstelle geführt, wo es wohl auch zu einem Unfall kam, bei welchem ein Fahrzeug so weit von der festen Straße abrutschte, dass es ebenfalls abgeschleppt werden musste. 
 
Der beim Auffahrunfall beschädigte VW wurde abgeschleppt, er kann nicht mehr repariert werden. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffen musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. 
 
Vielen Dank für die Info über den Unfall per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!
 

Ein Feuerwehreinsatz und die Sperrung der Bleichstraße im Bereich der Kallhardtbrücke war notwendig, als an der dortigen Baustelle gegen 20:30 Uhr es zu einem Gasaustritt gekommen ist.

Normalerweise kann man denken, ein Bagger hat, wie so oft, die Leitung beschädigt, doch dieses Mal war es ganz anders. Ein Stein löste sich und fiel auf eine Gasleitung. Das reichte aus, um die Leitung zu beschädigen und für einen Gasaustritt zu sorgen. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte laut einem Polizeisprecher in kürzesten Zeit das Leck verschließen und den Einsatz beenden, die aufgestellten Absperrungen wurden hiermit wieder aufgehoben.

Vielen Dank für die Info über den Einsatz per WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!