Ispringen: Solarmodul brennt – schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert großen Brand

Womöglich einen großen Dachstuhlbrand hat die Feuerwehr heute Nachmittag in Ispringen verhindert.

Aus bislang ungeklärter Ursache ist auf dem Dach eines Hauses in der Nußbaumstraße ein Modul der Solaranlage in Brand geraten. Der Wohnungsbewohner ist auf den Vorfall durch ein lautes Zischen aufmerksam geworden. Als er das Dachfenster seiner Wohnung geöffnet hat, sah er bereits einen Lichtbogen von der Solaranlage aufsteigen.

Sofort rief der Bewohner die Feuerwehr, welche zu der Einsatzstelle eilte. Da die Gemeinde Ispringen keine Drehleiter besitzt, musste die Feuerwehr Königsbach-Stein mit der Drehleiter aushelfen.

Noch während die Drehleiter unterwegs gewesen ist, konnten die Feuerwehrleute der Feuerwehr Ispringen mit Hilfe von einem Kohlenstoffdioxidfeuerlöscher das Feuer löschen, bevor es sich ausgebreitet und einen großen Schaden eingerichtet hat. Da die Solaranlage unter Spannung stand, konnte nicht mit Wasser gelöscht werden.

Im Anschluss wurde eine Fachfirma geholt, Mitarbeiter welcher mit Unterstützung der Feuerwehr über die Drehleiter das betroffene Modul abgebaut und zum Boden gebracht hatte. Glücklicherweise war es dem Fachmann bewusst, dass die Einsatzkräfte auf ihn warten, sodass er nach nicht mal 10 Minuten an der Einsatzstelle war und der Einsatz kaum unterbrochen werden musste. Damit die Einsatzkräfte und der Elektrofachmann in der Höhe sicher arbeiten kann, musste die Spitze einer Weißtanne durch die Feuerwehr abgesägt werden.

Die Ursache für das Feuer ist bislang nicht bekannt. Das Modul ist beschädigt, möglicherweise durch Hagel oder einen anderen Einschlag auf das Modul, das ließ sich an der Einsatzstelle nicht rekonstruieren. Infolgedessen ist es wohl zu einem Kurzschluss gekommen, weshalb das Modul zu brennen begann.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Nach den ersten Einschätzungen entstand an dem Wohnhaus kein Schaden. Es wurde auch glücklicherweise niemand verletzt. Aufgrund der Einsatzfahrzeuge musste die Nußbaumstraße vorübergehend in beide Richtungen gesperrt werden.

Vielen Dank für die Info über den Vorfall über WhatsApp!

Ihr erreicht mich unter 0176/ 459 179 02!

Schreibe einen Kommentar