Hauptbahnhof: Mann mit Messer angegriffen – Tatverdächtiger in U-Haft

Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge sollen sich der Geschädigte und ein
Begleiter gegen 1:30 Uhr im Bereich des Bahnhofplatzes aufgehalten haben, als es
zu einem Wortwechsel mit einem 39-Jährigen gekommen sein soll. Im weiteren
Verlauf soll der 39-Jährige den Geschädigten unvermittelt mit einem Messer
angegriffen und verletzt haben. Der Täter flüchtete anschließend und ließ das Blutüberströmte Opfer im Bereich des Nebeneingangs zu der Bahnhofhalle hilflos liegen.  Den Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Nord ist es gelungen, den 39-Jährigen bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen in der Oststadt aufzuspüren und festzunehmen.

Der dringend Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Pforzheim
dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt. Dieser erließ
Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in
Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen in Vollzug. Der
39-Jährige, der bislang keine Angaben zur Sache gemacht hat, befindet sich
seither in Untersuchungshaft.

Zum Gesundheitszustand des Geschädigten ist bekannt, dass er aufgrund
erheblicher Schnitt- beziehungsweise Stichverletzungen stationär in eine Klinik
aufgenommen werden musste. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Stand jedoch
nicht.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den weiteren Umständen und Hintergründen
des Vorfalls dauern an.

Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Geschehnissen gemacht haben,
werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07231 186-4444 beim Kriminaldauerdienst
zu melden.

Schreibe einen Kommentar