Schwerer Auffahrunfall gestern zwischen Karlsbad und Pforzheim-West: War der Eiltransporterfahrer übermüdet und versuchte er noch auszuweichen?

Für große Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart sorgte gestern Morgen ein Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Karlsbad und Pforzheim-West.

Nach den ersten Informationen war ein 66-jährige Fahrer eines Eiltransporters unterwegs auf der Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart, als er gegen 6:40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Karlsbad und Pforzheim-West auf den Lastwagen aufgefahren ist.

Der Fahrer des Lastwagens erzählte mir an der Einsatzstelle, der Transporterfahrer erzählte ihm, er wollte den Lkw überholen , aber der LKW-Fahrer meint, dass der Transporter hinter ihm gefahren sei. Nicht ausgeschlossen, dass der 66-jährige übermüdet war und hinter dem Lastwagen fuhr und erst im letzten Moment bemerkte, dass es gleich zu einem Auffahrunfall kommt, weshalb er im letzten Moment versuchte, nach links auszuweichen, der Abstand reichte jedoch nicht mehr und so prallte der Transporter gegen den Lkw.

Der 66-jährige wurde bei dem Unfall verletzt und kam in eine Klinik. Glücklicherweise hatte er keinen Beifahrer in seinem Transporter. Wenn er wirklich nach links ausgewichen ist und so nur mit der rechten Seite auf den Lastwagen auffuhr, hat es dem Transporterfahrer viele Verletzungen erspart, wenn man sich die Beschädigung seines Fahrzeugs anschaut.

Der Fahrer des Lastwagens, welcher mit Sand beladen war, wurde glücklicherweise bei dem Unfall nicht verletzt.

Der Transporter sowie der Auflieger des Lkw waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die rechte sowie die mittlere Spur der Autobahn mussten aufgrund des Unfalls gesperrt werden, es entstand wie so oft ein langer Rückstau aus Richtung Karlsruhe.

Vielen Dank für die Info über WhatsApp!
Ihr erreicht mich unter wa.me/+4917645917902

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.